Bild_Zahlen_und_Fakten

Die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2012 – herausgegeben vom Bundesamt für Statistik

Jedes Jahr wird vom Bundesamt für Statistik die Kriminalität in der Schweiz unter die Lupe genommen. Für das Thema Wohnungseinbruchdiebstahl – so wird Einbruch im Fachjargon definiert – lag die Zahl der erfassten Fälle im Jahr 2012 bei insgesamt 73\’714 Fällen. Dies ist – pro Kopf Europarekord! Und die Zahlen steigen jedes Jahr bedenklich.

Einbruchschutz bietet auch Anwesenheitsschutz

Effektiven Schutz vor diesem Tatbestand bieten mechanische Sicherungslösungen, die sich auch nachträglich an den meisten Fenstern und Türen anbringen lassen und einen soliden Schutz vor Einbruch bieten. Für die Ausstattung eines gewöhnlichen Einfamilienhauses mit einem soliden Grundschutz müssen ungefähr CHF 2.000 in solche Produkte investiert werden. Auf zehn Jahre gerechnet ergibt sich also eine monatliche Belastung von ein paar Franken pro Monat für die persönliche Sicherheit. Zudem können diese Maßnahmen auch Schutz vor einem weiteren Delikt bieten, bei dem ebenfalls ein Anstieg der Fallzahlen verzeichnet wurde: den Raubüberfällen in Wohnungen und Häusern.

Zahlen & Fakten 2012

144'117 Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl
61'200 Tageswohnungseinbrüche
8.7% Zuwachs im Vergleich zum Jahr 2011
15.7% Aufklärungsquote (weiter rückläufig)

Wohnungseinbrueche_Fakten_image_4col